Suche
  • thelenstefan

16. Etappe von Valence nach Montelimar

Heute war der Tag der Kommunikation. Schon gleich nach dem Frühstück lernte ich Michi aus St. Gallen kennen. Mit war schon gestern sein Rad aufgefallen, da es nach einer schweren langen Tour aussah. Und so war es auch. Michi ist vor 4 Wochen in Portugal gestartet und fährt den European Divide Trail der bis nach Norwegen führt. Er ist in den letzten 4 Wochen 50.000hm gefahren mit viel Schieben. In zwei Wochen muss er wegen “Arbeit“ unterbrechen und im Sommer dann weiterfahren.

https://bikepacking.com/routes/european-divide-trail/


Nach dem ich mich auf den Weg gemacht und mich so langsam eingerollt hatte, traf ich auf dem Rhone-Radweg eine bunte Gruppe von Radreisenden. Angeführt wurde die Horde von Andy Dennis aus England, der zusammen mit seiner Freundin Tracey Hill für „Doctors without Boarders“ unterwegs ist und mit seiner Aktion „Ride the Rock“ das Ziel hat 200.000 Pfund zu sammeln. Die beiden fahren die 2.000Meilen von Amsterdam nach Gibraltar mit dem Rad, schreiben einen Blog darüber und machen auf der Tour allerhand Aktivitäten. Mehr dazu, wenn ihr auf das Foto klickt. Geiler Typ.

Daneben war noch Rainer dabei, der von München nach Nizza unterwegs ist. Das Foto hat ein junger Typ gemacht, der mit 4 Packtaschen und Anhänger in Amsterdam gestartet ist und irgendwo in den Süden der iberischen Halbinsel will. Und es kamen immer neue Leute dazu, die ihre Geschichte erzählt haben - ein bunter Haufen.

Wenn ich bisher geglaubt habe etwas besonderes zu machen - dann weiß ich jetzt, dass es sicher nicht so ist. Die Welt ist voller mutiger Menschen mit tollen Ideen und Träumen, die sie auch umsetzen.



Der Mistral

Googelt man den Begriff „Mistral“ findet man z.B. folgendes:

„Der zu der Familie der Fallwinde gehörende Mistral ist ein Wind, der dem Rhône Tal folgt und in südliche Richtung auf das Mittelmeer weht. Er gehört zu dem dominantesten Winden des westlichen Mittelmeerraums.“


Mit Stefan Dombrowski hatte ich noch die Diskussion, ob der Mistral von Nord nach Süd bläst oder umgekehrt. Das ist jetzt geklärt. Und es gilt frei nach JFK: „ Die Welt ist ungerecht, aber nicht immer zu deinen Ungunsten“.

Und der Mistral tat heute genau das, was er laut Internet-Definition tun soll - er bläst genau von Nord nach Süd. Das ist zufällig auch genau meine Richtung für heute und die nächsten beiden Tage. 😎


Der Mistral pustete heute mit Böen bis fast 70km/h durch das Rhone-Tal. Das war wie auf dem Moped. Eigentlich müsste ich die Etappe aus der Wertung nehmen, da mein Beitrag zum Erreichen des Tagesziels extrem gering war - Das Wetter war heute mein Freund - definitiv.


Den Rest des Tages in Bildern:


Und Morgen? Hoffentlich wieder mit Rückenwind nach Avignon in die Stadt der Päpste.


128 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen